Das Gerhard Gossmann Denkmal - Berichte in der Märkischen Oderzeitung

www.gerhard-gossmann.de

 

Goßmann-Denkmal wird am 3. Juli enthüllt

Fürstenwalde (MOZ) Am 3. Juli wird Goßmann enthüllt - das Denkmal des Fürstenwalder Illustrators und Malers kommt auf den Marktplatz und soll sich in dessen Neugestaltung einfügen.

Das Denkmal für Gerhard Goßmann und die Neugestaltung des Marktplatzes sind seit Jahren vorrangige Ziele des Fürstenwalder Verschönerungsvereins. Das Denkmal finanziert der Verein und hat zwei Jahre lang dafür Spenden gesammelt - mehr als 50 000 Euro, allein 30 000 Euro im vorigen Jahr. Zurzeit wird die mehr als lebensgroße Figur, die der Künstler Robert Metzkes entworfen hat, in einer Werkstatt in Wegendorf bei Strausberg gegossen. Schon am Mittwoch, dem 1. Juli, soll "der Goßmann", wie die Mitglieder des Vereins immer sagen, auf dem Marktplatz aufgestellt werden - aber von einem Bauzaun verstellt und einer Plane verhüllt. So kann er dann am Freitagnachmittag feierlich enthüllt und der Stadt übergeben werden.

Dazu wird es einige Reden geben, unter anderem die eines Goßmann-Experten. Das Stadtcafé werde mit seinem Mobiliar von der Mühlenstraße auf den Marktplatz hinüberrücken, so die stellvertretende Vereinsvorsitzende Anne Fellner am Dienstagabend bei der Hauptversammlung. Werner und Christa Menzel von der Rathaus-Galerie wollen eine Sonderschau mit Goßmann-Illustrationen organisieren. Bürgermeister Manfred Reim wird die Plastik in Empfang nehmen - die Stadt wird Eigentümerin und für die Pflege und Unterhaltung zuständig sein.

Der Landschaftsplaner Daniel Sprenger präsentierte den Vereinsmitgliedern seine weiterreichenden Pläne für den Marktplatz. Vorgesehen ist, drei zusätzliche Platanen zu pflanzen. Diese Baumart sei geeignet für den Platz, weil sie relativ schnell wächst und im Gegensatz zu anderen nichts Störendes absondert. Der Stadtentwicklungsausschuss hat die Pläne schon voriges Jahr begrüßt. Offen ist noch, ob die Erhöhung vor dem Alten Rathaus weggenommen wird.


Märkische Oderzeitung (Fürstenwalde), Donnerstag, 12. März 2009

 

Weiter in der Geschichte des Denkmals >>

Das Denkmal als Entwurf

Aktuelles Biografie Werke über sich Galerie Schule Denkmal Datenschutz

Home                                              

Impressum